Zur Startseite


Kontakt

Anton und Ralph Mohr GbR
Raiffeisenstraße 6
97450 Arnstein-Gänheim

Tel.: 09363 49 43 127
Fax: 09363 49 43 128
Büro - und Telefonzeiten:
Montag bis Freitag von 8.00 - 12.00 Uhr

www.verkaufswagenvermietung.de
eMail: info@verkaufswagenvermietung.de

Mietfahrzeuge, Neuwagen der Fa. RKB,
sowie Gebrauchtwagen:
Ausstellung und Abholung:
Raiffeisenstraße 6
97450 Gänheim

Öffnungszeiten

Montag - Freitag von 8.00 Uhr - 12.00 Uhr
oder nach Vereinbarung


Hilfreiche Links:






Zusätzliche Informationen

Wir würden uns sehr über eine Anfrage von Ihnen freuen. In der Regel bekommen Sie Ihr Angebot innerhalb von 24 Stunden zugeschickt.

Alle verschickten Angebote sind unverbindlich, d. h. wir garantieren nicht, dass Sie das angebotene Fahrzeug auch erhalten, wenn vor dem Zustandekommen eines Mietvertrages zwischenzeitlich ein anderer Interessent einen Mietvertrag
mit uns über das ausgewählte Fahrzeug geschlossen hat

Mit der Unterschrift auf unserem Angebot und der Rücksendung bestätigen Sie den Auftrag und erklären, dass Sie unsere Mietvereinbarungen gelesen und verstanden haben und diese akzeptieren.

 


Mietvereinbarungen

·         Die Miete und die Kaution ist üblicherweise im Voraus bei der Anlieferung oder bei der Abholung des Wagens in BAR zu zahlen! ( Bei einer Langzeitmiete ist es die erste Monatsmiete ). Eine Überweisung vor der Abholung ist ebenfalls möglich, wenn die Zahlung vor der Abholung bei uns eingegangen ist.

·         Der Verkaufswagen wird sauber ausgeliefert, trotzdem wird jedem Kunden empfohlen, den Wagen vor der Inbetriebnahme noch einmal gründlich zu reinigen, da es sein kann, dass der Wagen durch Standzeiten oder den Transport etwas staubig oder verschmutzt ist.

·         Beanstandungen sind sofort bei der Übergabe des Wagens zu klären und fest zu halten. Nicht dokumentierte Vorschäden zählen als nicht vorhanden.

·         Die Rückgabe des Verkaufs / Kühlwagens erfolgt stets in vollkommen gereinigtem Zustand.

·         Der Mieter verpflichtet sich, die Fahrzeuge in tadellosem Zustand am vereinbarten Ort und zur vereinbarten Zeit zurückzugeben.
Die Rückgabe der Fahrzeuge ist nur während den Bürozeiten oder nach Absprache mit dem Vermieter möglich.
Wird das Fahrzeug nicht zur vereinbarten Zeit zurückgebracht, so hat der Mieter für die Kosten der zusätzlichen Inanspruchnahme des Fahrzeuges
und allen weiteren daraus entstehenden Kosten aufzukommen.

·         Die einbehaltene Kaution in Höhe von 1000,00 € ist bei der Übergabe zu entrichten. Sie dient als Sicherheit für etwaige entstandene Schäden, sowie für Reinigungskosten bei nicht ordnungsgemäß gereinigten Fahrzeugen. Die Kaution wird bei ordnungsgemäßer Rückgabe des Wagens zurückerstattet. Die Kaution ist weiterhin uneingeschränkt bei noch offenen Forderungen verrechenbar. Die Kaution wird nicht verzinst.

·         Reinigungs- und Reparaturarbeiten, die bei der Rückgabe des Wagens notwendig sind, werden mit 38,00 € netto / Stunde zu Lasten des Mieters verrechnet. Die evtl. anfallende Rechnung kann mit der Kaution aufgerechnet werden.

·         Die Fahrzeuge werden in der Regel angeliefert und abgeholt. Für diesen Service berechnen wir Ihnen 1,50 € / gefahrenen km mit Anhänger! Die Leerfahrt bleibt ohne Berechnung. Dieser Betrag fällt an beim Anliefern und Abholen des Wagens.

·         Gern können Kunden mit entsprechenden Zugfahrzeugen und der entsprechenden Fahrerlaubnis die Anhänger beim Vermieter abholen.

·         Es wird für den Zeitraum des Mietverhältnisses eine betriebsinterne Risikobeteiligung (ähnlich wie eine Vollkaskoversicherung) für alle Fahrzeuge abgeschlossen. Mindestbetrag hierfür ist die Risikobeteiligung für 1 Monat. Die hierfür anfallenden Kosten trägt der Mieter.
Die Höhe der Beteiligung ist vom jeweiligen Fahrzeugtyp abhängig und ist auf der Internetseite bei den entsprechenden Fahrzeugen zu finden. Die Risikobeteiligung hat eine Selbstbehalt von 1000,00 € pro Schadensfall. Ein Schaden im Sinne einer Risikobeteiligung ist nicht anzunehmen bei grober
Fahrlässigkeit und Vorsatz! Abgedeckt über die betriebsinterne Risikobeteiligung sind alle Schäden, die beim Fahren passieren. Ebenso abgedeckt sind Schäden am Fahrzeug durch Brand, Diebstahl, Vandalismus. ( Alles mit einem Selbstbehalt von 1000,00 € )

·         Sollte der Mieter den Verkaufs- / Kühlwagen länger benötigen, als die Mietdauer beträgt, so muss er dies dem Vermieter baldmöglichst mitteilen. Die aus der Verlängerung entstehende Rechnung ist vor Beginn der neuen Mietzeit zu begleichen.

·         Sollte während der Mietzeit eine HU - Untersuchung an einem Wagen fällig sein, so ist der Mieter dafür verantwortlich, dass diese auch gemacht wird. Die Kosten für die HU sowie evtl. anfallende Reparaturen trägt der Vermieter. Bei Nichteinhaltung von HU Terminen ist der Mieter verpflichtet, evtl. anfallende Bußgelder zu übernehmen.

·         Reparaturen und Veränderungen am Verkaufswagen müssen vorher beim Vermieter angemeldet werden. Reparaturen werden in der Regel vom Vermieter übernommen. Für Reparaturen, die vor der Bearbeitung nicht beim Vermieter angezeigt wurden, werden keine Kosten übernommen. Diese trägt der Mieter in vollem Umfang. Alle Rechnungen müssen auf den Namen des Vermieters ausgestellt werden, da diese sonst nicht in die Buchführung aufgenommen werden können.

·         Sollte der Mieter eines Wagens seinen Zahlungsverpflichtungen nicht pünktlich nachkommen, so hat der Vermieter die Möglichkeit den Wagen nach vorangegangener Zahlungserinnerung (auch mündlich) ohne Vorankündigung auf Kosten des Mieters abzuholen. Der dann noch offene Rechnungsbetrag wird mit der Kaution verrechnet. Der Restbetrag wird über unser Inkasso - Büro eingetrieben.

·         Sollte sich die Mietdauer wider Erwarten auf Wunsch des Mieters verringern, so gelten die entsprechenden Preise lt. der Preisübersicht.

·         Der Vermieter ist bei einem Nutzungsausfall des Wagens - egal aus welchem Grund - nicht haftbar zu machen. Es bestehen keinerlei Erstattungsansprüche auf Umsatz- oder Gewinnausfall. Das bezieht sich auf die gesamte Mietdauer und für alle Fahrzeuge.

·         Eine Vermietung von Kühlthekenanhängern vor allen in den Monaten Juni, Juli und August kann nur unter Vorbehalt gemacht werden.

Die Kühltheken der Verkaufsfahrzeuge sind ausgelegt für eine Außentemperatur bis 25 °C und einer relativen Luftfeuchte von 60 %.

Bei Temperaturen über diesen Bereich kann es sein, dass die Kühlleistung nicht mehr ausreicht.

Hier muss der Mieter mit Eis, Trockeneis oder Kühl-Akkus selbst dafür sorgen, dass die Kühlleistung ausreichend ist.

Für alle Außentemperaturen über 25°C übernimmt der Vermieter keine Haftung für die Funktionstüchtigkeit der Kühlanlagen.

Wir empfehlen einen Ladenumbau mit einem Verkaufswagen nicht in diesen Monaten durchzuführen.

Mindestmietdauer eines Wagens sind 3 Tage

·         Der Mieter wird hiermit ausdrücklich darüber informiert, dass er bei einem Zahlungsrückstand von mehr als 1 Monat ( bei Langzeitmiete ) keinen Anspruch mehr auf die weitere Nutzung des Verkaufswagens hat. Der Vermieter behält sich vor, das Fahrzeug unangemeldet, ohne weitere Mahnungen, kostenpflichtig abzuholen. Alle privaten Gegenstände, die sich zum Zeitpunkt einer unangemeldeten Abholung im Wagen befinden, müssen am Firmensitz des Vermieters innerhalb von 8 Tagen nach der Abholung abgeholt werden.

·         Anschlusskabel und Anschlussschläuche sind bei den Fahrzeugen nicht dabei. Sie können nach vorheriger Absprache für eine Miete von 10,00 € pauschal für die gesamte Mietdauer dazu gemietet werden. (Wenn diese in ausreichender Menge vorhanden sind.)

·         Sollte ein Kunde einen unterschriebenen Mietvertrag nicht einhalten können, so wird 20 % der Mietsumme (Mindestens aber 100,00 €), als Entschädigung für den Vermieter fällig.

·         Der Mieter hat sich zum Ende der Mietdauer beim Vermieter zu melden und die Beendigung der Miete anzukündigen .Dies reicht auch telefonisch. Wird die Mietdauer vom Kunden nicht beendet, so verlängert sie sich automatisch.

·         Der Mieter ist dafür verantwortlich, dass er zum Fahren des gemieteten Fahrzeuges die entsprechende Fahrerlaubnis hat.

·         Dem Vermieter ist vor der Wagenübergabe der Führerschein und der Fahrzeugschein des Zugfahrzeuges vorzulegen (wegen Anhängelast).

·         Bei der Anlieferung bzw. Abholung der Fahrzeuge ist jeweils eine Arbeitszeit von 30 Min. für die Übergabe, Einweisung usw. inklusive. Sollte eine Verzögerung bei der Auslieferung bzw. Rückgabe der Fahrzeuge vor Ort bestehen, die nicht auf das Verschulden des Vermieters, sondern auf das Verschulden des Mieters zurückzuführen ist, so wird diese Zeit als Arbeitszeit mit 38,00 € / Stunde zusätzlich berechnet.

·         Der Kunde ist verpflichtet, bei der Übernahme von gelieferten Fahrzeugen einen entsprechenden Stromanschluss zur Verfügung zu stellen. Nur so kann eine ordentliche Übergabe mit einem Test der Gerätschaften und der Einrichtung gewährleistet werden.

·         Bei allen Haftpflichtschäden, die durch den Mieter schuldhaft verursacht werden, besteht eine Selbstbeteiligung in Höhe von 500,00 € netto.

·         Bei Kleinschäden, die unter 1000,00 € netto Reparaturkosten liegen, werden die Kosten je zur Hälfte vom Mieter und vom Vermieter getragen. Diese werden nicht bei der Haftpflicht - Versicherung gemeldet.

·         Bei allen Unfällen ist umgehend der Vermieter über den Schadenshergang, Unfallgegner, Tag, Uhrzeit usw. zu informieren. Eine Unfallprotokoll-Vorlage kann beim Vermieter angefordert werden. Bei größeren Schäden ist auf jeden Fall die Polizei zur Unfallaufnahme hinzuzuziehen.

·         Gerichtsstands Vereinbarung für Kaufleute:
Für alle Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit dem Mietvertrag, auch über dessen Zustandekommen und Gültigkeit, vereinbaren die Parteien als ausschließlichen Gerichtsstand für den vorliegenden Vertrag, dass Gemünden Gerichtsstand sein soll.  
Gleiches gilt gegenüber Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland haben oder Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort außerhalb von Deutschland verlegt haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist.

·         Mündliche Absprachen zwischen Vermieter und Mieter haben keine Gültigkeit.

·         Änderungen der Mietvereinbarungen durch den Vermieter sind möglich und alle aktuellen Konditionen können auf dieser Seite eingesehen werden.